Ihr Tierarzt in Heilbronn - Tierzentrum am Landratsamt
 
01.04.2008

Tipps für die ausreichende Wasseraufnahme bei Katzen mit Blasenproblemen

Ursache vieler Harnwegsinfektionen und Blasenentzündungen bei Katzen ist die sogenannte Kristallbildung im Harn. Diese Kristalle reizen die empfindliche Blasenschleimhaut und führen dazu, dass eine Blasenentzündung auch nach erfolgreicher Antibiotika-Therapie schnell wiederkommen kann.
Um dies zu verhindern, wird ihr Tierarzt Ihnen möglicherweise eine spezielle Diät für Miezi empfehlen und zusätzlich, die Trinkmenge ihrer Katze zu erhöhen. Je mehr die Katze trinkt, desto mehr Urin produziert sie. Dies bewirkt, dass der Urin mehr verdünnt wird. Die Katze setzt häufiger Harn ab, so dass die Zeit, die der Urin in der Blase bleibt, verkürzt ist. Beide Effekte reduzieren die Wahrscheinlichkeit, das Kristalle oder gar Steine entstehen.
Eine Katze zum Trinken zu bewegen, kann sich jedoch als sehr schwierig erweisen.

Die folgenden Möglichkeiten können die Wasseraufnahme fördern:

  • Geben Sie Wasser zum Futter, sowohl bei Dosen- als auch bei Trockenfutter. Beginnen Sie mit wenig und steigern Sie bis zu der Menge, die die Katze gerade noch akzeptiert. Falls das Futter normalerweise den ganzen Tag verfügbar ist, wird Ihre Katze die Zugabe von Wasser wahrscheinlich eher akzeptieren, wenn Sie, bevor Sie mit der Wasserzugabe beginnen, wenigstens einen Teil der täglichen Ration als zwei separate Mahlzeiten geben. (Wasserzugabe kann ein Trockenfutter klebrig machen, manche Katzen mögen das nicht.)
  • Plazieren Sie Wasser in der Nähe des Futters and an verschiedenen anderen Orten, zu denen die Katze freien Zugang hat. Stellen Sie z.B. eine zusätzliche Schale im Obergeschoss, im Eingangsbereich, auf der Veranda oder ganz draußen, etc. bereit.
  • Wechseln Sie das Wasser im Napf regelmäßig, damit es sehr frisch ist.
  • Probieren Sie verschiedene Wassertemperaturen aus. Man glaubt es kaum, aber auch da gibt es Vorlieben!
  • Manche Katzen mögen flache Wassernäpfe, die bis zum Rand gefüllt sind. Andere bevorzugen es, tief in den Wasserbehälter hinein zu reichen. Probieren Sie aus, was Ihre Katze am liebsten mag.
  • Offerieren Sie filtriertes Wasser oder Wasser aus Flaschen. Freigänger-Katzen bevorzugen oft Regenwasser, achten Sie hierbei jedoch auf die Sauberkeit.
  • Versuchen Sie einen „Tierbrunnen". Diese sind in Pet-Shops und Zoohandlungen erhältlich.
  • Lassen Sie etwas Wasser im Lavabo, im Bad oder der Dusche.
  • Stellen Sie ein flaches Gefäß unter einen langsam tropfenden Wasserhahn. So kann die Katze frisches Wasser trinken, wann immer sie will. Bitte stellen Sie sicher, dass das Gefäß nicht wie ein Stöpsel wirkt. Sonst könnte Ihr Badezimmer überschwemmt werden!
  • Machen Sie „schmeckende Eiswürfel. Geben Sie eine kleine Menge des Futters in etwas Wasser. Sieden Sie es sachte während 10 Minuten im Topf. Seihen Sie die Flüssigkeit durch ein Sieb. Giessen Sie die abgesiebte Flüssigkeit in eine Eiswürfelform und frieren Sie sie ein. So können Sie einen „Fleischbrühe-Würfel" zur „Geschmacksproduktion" ins Wassergeschirr der Katze geben. (Natürlich können Sie dies auch mit echter Fleischbrühe versuchen, aber bitte nur ungesalzen und keinesfalls gekörnte Brühe aus dem Glas / Brühwürfel! Die sind viel zu salzig!!!)